[ILSB_logo] Christian Doppler Laboratorium
für
Funktionsorientiertes Werkstoff-Design
[IfM_logo]

English

Johann Christian Doppler

[Christian_Doppler]

Geboren: 29 November 1803 in Salzburg
Verstorben: 17. März 1853 in Venedig


Christian Doppler studierte am Polytechnischen Institut Wien (der Vorläuferorganisation der heutigen Technischen Universität) und lehrte in Prag, Schemnitz und Wien, wo er 1850 zum Professor für Praktische Geometrie am Polytechnischen Institut ernannt wurde. Seine wissenschaftliche Arbeit konzentrierte sich auf die Gebiete Mathematik und Elektrizität.

Das bekannteste Forschungsergebnis Dopplers bezieht sich auf den nach ihm benannten Dopplereffekt und beschreibt Frenquenzänderungen von Wellen, die von einer relativ zum Beobachter bewegten Quelle ausgehen. Diese Arbeit wurde 1842 unter dem Titel Über das farbige Licht der Doppelsterne und einiger anderer Gestirne des Himmels in Prag veröffentlicht.

Literatur:

  1. C.Doppler: Über das farbige Licht der Doppelsterne und einiger anderer Gestirne des Himmels, Abh.königl.böhm.Ges.Wiss. 2, 465-482, 1843.
  2. A.Schrötter: Bericht des Secretärs, Almanach d.kaiserl.Akad.Wiss. 4, 112-120, 1854 (Nachruf).
  3. H.Grössnig: Christian Doppler (1803-1853), Bd.1, Böhlau Verlag, Wien, 1992.
  4. P.Schuster: Christian Doppler (1803-1853), Bd.2, Böhlau Verlag, Wien, 1992.
  5. A.Eden: The Search for Christian Doppler, Springer-Verlag, Wien, 1992.


    revised 020429 (hjb)

    ILSB Home CDG Home IfM Home