Der Forschungsbereich „Leichtbau“ beschäftigt sich mit nichtlinearer Modellierung und Simulation von thermo-mechanischen Eigenschaften unterschiedlicher Werkstoffe und Strukturen, die von Nanostrukturen bis zu großen Bauteilen reichen.

Besondere Aufmerksamkeit wird dabei dem nichtlinearen Verhalten von Strukturen und Werkstoffen gewidmet, auch unter Berücksichtigung von Composits und Werkstoffverbunden. Die rechnerischen Vorhersagen basieren auf analytischen sowie numerischen Methoden und beinhalten auch die Entwicklung und Implementierung von Algorithmen.

Ziel unserer Forschung ist die Weiterentwicklung von computergestützten Berechnungs-Werkzeugen sowie ihre Anwendung um Strukturen und Werkstoffe zu untersuchen. Dies wird sowohl im Rahmen von Grundlagenforschung als auch durch Kooperationen mit Industriepartnern durchgeführt, die durch nationale und internationale Forschungsprogramme gefördert werden.

Ein (nicht vollständiges) Verzeichnis wesentlicher Forschungsthemen.

Die derzeitigen Mitglieder des Forschungsbereichs Leichtbau sind unter Mitarbeiter (E317-01) zu finden.

 

2019 01 10 – pet